Borrowed Landscapes – ein Künstlergespräch mit Robert Anderson

Irische Landschaft und Englischer Kolonialismus
Im Zusammenhang mit Andersons Arbeit spricht Kunsttheoretiker und Autor Daniel Jewesbury über die Auswirkungen von englischem Kolonialismus und irischem Nationalismus auf die Bildende Kunst der letzten hundert Jahre bis heute. Der Vortrag beleuchtet Aspekte des kulturellen Austausches in der wechselhaften Beziehung zwischen Irland und England.

Borrowed Landscapes
Seit Jahren befasst sich der in Belfast lebende Engländer Robert Anderson in seiner Arbeit mit Kopier- und Reproduktionsprozessen und der Frage nach Originalität und Autorschaft. In der Serie Borrowed Landscapes werden Einzelteile von bekannten Landschaftsbildern des 18. und 19. Jahrhunderts zu neuen Landschaftsdarstellungen arrangiert. Landschaft als Grundlage nationaler Identität wird bildlich in Frage gestellt, und somit auch das Verhältnis von künstlerischer Produktion und politischer Ideologie.

13. Mai um 19.30 Uhr
OKK
Prinzenallee 29
13359 Berlin
Webseite

eine päsentation von paint syndicate

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: