EX ABRUPTO – Malerei und Zeichnung von Jovan Balov

Jovan Balov. Pass Partout –
Am Freitag, den 19. August 2011, wird um 19 Uhr im Ladenlokal Residenzstraße 156 eine Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen des Berliner Künstlers Jovan Balov eröffnet. Die Begrüßungsrede hält: Katrin Schultze-Berndt, Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur. Zu Jovan Balovs Arbeiten spricht: Andrea Knuth, Kunsthistorikerin

„Jovan Balov zeigt eine Serie hyperrealistischer Portraits auf Leinwand, darunter sind sowohl Portraits von Freunden und Verwandten, als auch von bekannten Berliner Künstlerpersönlichkeiten wie dem Bildhauer Christian Daniel Rauch (18. Jh.) und dem zeitgenössischen Maler Wolfgang Petrick sowie einige Selbstportraits.
Ergänzt werden die Gemälde von der Arbeit „Passe-Partout“, eine Serie gezeichneter Selbstportraits, in denen der Künstler sich mit Texten des Schauspielers Jürgen Nafti auseinandersetzt.
„Für mich sind die Portraits von Jovan Balov nicht realistische oder naturalistische Nachbildung, sondern ein künstlerisches Prinzip Balovs ist es die analytisch begründete Übersteigerung der Realität hinter den Oberflächen zu zeigen. Sein Hyperrealismus tritt in den Portraits besonders hervor, indem er die Persönlichkeiten über ihre Vorlagen – Fotos, Skulpturen etc.– hinaus durch seine Maltechniken mit Leben erfüllt.“
Berlin im Mai 2010
Dr. Rolf Külz-Mackenzie

Ort: Ladenlokal, Residenzstraße 156, 13409 Berlin
Ausstellungsdauer: 20.8.-16.9.2011
Öffnungszeiten: Do-So, 13-18 Uhr
Verkehrsverbindung: U8 Residenzstraße
Finissage: Freitag, 16. September, 19 Uhr, Gespräch mit dem Künstler Jovan Balov
Eine Veranstaltung vom Kunstamt Reinickendorf im Rahmen von Salon K

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: