Frage von Recht und Geld?

 

Thomas KilianDas Philosophische Café in der Fabrik Osloer Straße, Osloer Str. 12, fragt bei seiner nächsten Zusammenkunft am Montag, den 17. Dezember um 19.00 Uhr, ob Gerechtigkeit nur eine Frage von Recht und Geld sei. Diese Position hatte implizit der Linksliberale John Rawls vertreten. Ihm waren vor allem die bürgerrechtlichen Kommunitaristen entgegengetreten, die auf zahlreiche andere Gerechtigkeitsaspekte und die Bedeutung des Zusammengehörigkeitsgefühls verwiesen. Andere meinen, man könne heute überhaupt keine inhaltliche Gerechtigkeitstheorie vertreten, sondern es müsse über Einzelfragen diskutiert werden oder es sollten vielmehr die größten Ungerechtigkeiten identifiziert und ins Visier genommen werden.

Über diese Ansichten gibt es einen Überblick. Anschließend können die TeilnehmerInnen im Lichte dieser Auseinandersetzungen , die bis heute andauern, über ihre eigenen Vorstellungen von Gerechtigkeit diskutieren. Das Thema wurde auf Anregung von TeilnehmerInnen ausgewählt. Am Ende er kommenden sitzung wählen wir aus weiteren Vorschlägen ein Thema für die Januar-Sitzung aus und füllen den Themenspeicher mit neuen Vorschlägen. Vorbereitet und moderiert wird das philosophische Café von Thomas Kilian.

%d Bloggern gefällt das: